Zufallspasswort-Generator

Schwache Passwörter sind eine Gefahr für Deine Sicherheit! Die meisten Hackerangriffe basieren auf von Nutzern schwach festgelegten Passwörter. Wenn Dir also Deine Sicherheit Deiner Daten wirklich wichtig ist, solltest Du also stets darauf achten immer ein sicheres, starkes und immer ein individuelles Passwort zu verwenden.

Dabei hilft Dir mein für Euch programmierter Passwort-Generator!
Und keine Sorge - diese werden nicht gespeichert und sind somit nur für Dich sichtbar.

Die mit diesem Passwort-Generator erstellten Passwörter, bestehen (je nach Einstellung) aus Ziffern von 0-9, Buchstaben von a-z / A-Z und sämtlichen Sonderzeichen. Somit entsprechen Deine Passwörter den höchsten Sicherheitsstandards und sind vor dem gängisten Hackerangriff (Bruteforce Attacke) geschützt.

Passwort Standardlänge = 12 Zeichen / Max. 124 Zeichen

Die besten Tipps für sichere Passwörter

  1. Für Jedes Online Konto, dass Du besitzt immer ein individuelles Passwort mit mindestens 15 Zeichen verwenden.
    Denn wenn Du überall das gleiche Passwort wählst, ist es für Hacker ein Leichtes sich in Deine anderen Profile zu schleichen.
  2. Nimm nie Informationen aus Deinem Umfeld, oder etwas was mit dir in Verbindung steht als Teil Deines Passwortes.
    Hacker betreiben Recherche, das sogenannte Information Gathering, um Informationen über Dich herauszufinden um im Anschluss deren dictionairies zu füllen, um dann wiederum deine Passwörter mittels Brute-Force-Attacke zu knacken!
  3. Stelle sicher, das Deine Passwörter eine mindestanzahl an Zeichen von 12, oder idealer Weise 21 Zeichen beeinhalten.
    Je mehr Zeichen und Individualität in Deinem Passwort steckt, desto schwieriger ist es zu knacken.
  4. Speichere Deine Passwörter in einem Master-Passwort Tool, wie z.B. Dashlane , oder Last-Pass!
  5. Vermeide tunlichst schwache Passwörter wie 12356, abcdef123, oder passwort123.
    Nutzen sie als Beispiel lieber Passwörter wie enRsRnfJ]@7n~RQ, J[nF80nrc.QZ, oder 7**olo4.(3O,WO!
  6. Ändere umgehend Dein Passwort, wenn es Anzeichen, oder Anlass dazu geben sollte.
    Darunter zählen Anzeichen wie, Benachrichtungen von Google, oder Facebook, dass sich vor kurzem jemand versucht hat in Deinen Account einzuloggen.
  7. Teile niemals Deine Passwörter über unsichere Wege wie SMS, E-Mail oder sonstiges.
    Selbst wenn der Übertragungsweg über SSL erfolgen sollte
    , ist es dennoch leicht für einen Hacker mittels Wireshark, oder ähnlichen Tools den Traffic auszulesen und somit Zugänge zu stehlen.